Düsseldorf-Unterbilk – zentral, jung, einkommensstark – und das Stadttor

Landtag Nordrhein-Westfalen (Landesparlament) in Düsseldorf [Foto paul morris via Unsplash]Unterbilk ist ein zentral gelegener Stadtteil von Düsseldorf, der ca. 11.000 Einwohner zählt. Das besondere Bild des Ortsteils wird vorrangig durch die Lorettostraße, die Bilker Alle und die Gladbacher Straße geprägt, die allesamt von der örtlichen Kirche abgehen. Die drei Haupteinkaufsstraßen bilden mit ihren zahlreichen Cafés, individuellen Restaurants und interessanten Geschäften das typisch mondäne Flair.

Unterbilk liegt im Südwesten der Innenstadt. Stadtplanerisch wird es dem Verwaltungsbezirk 3 zugeordnet, zu dem auch der Medienhafen und die Friedrichstadt gehören. In Unterbilk selbst finden sich einige gut erhaltene Altbauten, die als Mehrparteienhäuser ausgestaltet sind. Die rund 18.000 Einwohner des Stadtteils zählen zu den einkommensstärksten der Stadt. Entsprechend hoch ist auch die Erwerbsquote.

Fernab der Haupteinkaufsstraßen geht es in Unterbilk allerdings auch behaglich und ruhig zu. So findet auf dem malerischen Friedensplätzchen auch ein Markt statt, der regelmäßig zum Treffpunkt der Bewohner wird. Entlang des Platzes liegen vor allem kleinere Cafés, die zum Pausieren einladen.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die sich in Unterbilk befinden, zählen das Düsseldorfer Stadttor, in dem die Staatskanzlei ihren Sitz hat, sowie der Rheinturm. Letzterer wird von den Düsseldorfern liebevoll als „langer Wellem“ bezeichnet und ist mit seinen ca. 230 Metern für die gesamte Landeshauptstadt prägend.

Aber auch aufgrund der unmittelbaren Nähe zum schicken Hafen ist Unterbilk ein beliebter Stadtteil. Viele bekannte Clubs und Lounges sind fußläufig erreichbar ohne unmittelbar Lärm in Richtung Unterbilk abzustrahlen. Das dürfte auch ein Grund dafür sein, warum die Bevölkerung des Stadtteils besonders jung ist. Fast die Hälfte der Einwohner sind zwischen 18 und 49 Jahren alt.

Durch die Nähe zur Innenstadt profitiert Unterbilk zudem von einer ausgesprochen guten Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Die Straßenbahnen der Linien 708, 709 und 704 fahren in kurzer Taktfolge nach Düsseldorf-Derendorf, Düsseldorf-Hamm, Neuss und Düsseldorf-Gerresheim. Darüber hinaus besteht mit den S-Bahnen der Linie S 8 auch eine Anbindung an den Regionalverkehr. So sind die Städte Hagen und Mönchengladbach ohne Umstieg erreichbar.