Düsseldorf-Gerresheim – dicht besiedelt, am Rande der Stadt, mit eigener Altstadt

Im Düsseldorfer Stadtbezirk Gerresheim leben auf einer Fläche von etwa sieben km² knapp 30.000 Einwohner. Damit ist Gerresheim der am dichtesten bewohnte Stadtteil neben Grafenberg, Hubbelrath, Knittkuhl und Ludenberg in diesem Stadtbezirk.

In früheren Jahrhunderten war Gerresheim als eigene Stadt bekannt durch einen damaligen Frauenstift. Namensgeber des Stadtteils war die Gerresheimer Glashütte. Das Unternehmen wurde in den 1860er Jahren gegründet und war zur damaligen Zeit eine der weltweit führenden Glashütten. Der Betrieb wurde Mitte der 2000er Jahre eingestellt. Ende der 1910er Jahre wurde die Stadt nach Düsseldorf eingemeindet. Heutzutage ist Gerresheim ein gemütlicher, man könnte fast sagen idyllischer Ort am Rande der Großstadt. Die Pkw-Fahrt zum sieben Kilometer entfernten Düsseldorfer Hauptbahnhof dauert etwa 20 Minuten. Durch die Nähe zur Bundesstraße B 7 ist Gerresheim bestens über die Grafenberger Allee an die Düsseldorfer Innenstadt angebunden. Der öffentliche Personennahverkehr wird durch ein Dutzend Busverbindungen sowie durch die U 73 als Stadtbahnlinie der Düsseldorfer Rheinbahn AG sichergestellt.

Die Infrastruktur ist zum Leben und Wohnen in Gerresheim ebenso modern wie facettenreich. Wahrzeichen ist die katholische Basilika St. Margareta, eine Stiftskirche im romanisch-gotischen Stil aus den 1230er Jahren. Im Zentrum der historischen Altstadt stehen am Marktplatz denkmalgeschützte Bauwerke und Fachwerkhäuser, oder das Kanonikerhaus am Neusser Tor. Häuserzeilen in der Benderstraße, der Quadenhof am Gerricusplatz und das Stiftsgebäude der Frauengemeinschaft St. Hippolyt in Gerresheim gehören zu den besonderen Sehenswürdigkeiten. Das Schul- und Bildungsangebot reicht von Kitas über Kindergärten und Grundschulen, Waldorf- sowie Förderschule bis zur Sekundarstufe II mit zwei Gymnasien.

Die medizinische Versorgung ist stationär durch die Sana Kliniken AG sowie ambulant durch niedergelassene Allgemein- und Fachärzte gewährleistet. Mobile Pflegedienste, Apotheken und vielfältige therapeutische Einrichtungen ergänzen dieses medizinische Rundumangebot. Gerresheimer Brauchtum wird buchstäblich großgeschrieben. Federführend ist der Anfang der 1950er Jahre gegründete Bürger- und Heimatverein Gerresheim. In der Bürgerhilfe Gerresheim engagieren sich die Mitglieder bei der Veranstaltung von Bürgerfesten, von Trödel- und Flohmärkten bis hin zum Düsseldorfer Karneval. Der Düsseldorfweg sowie der Residenzweg als ein Hauptwanderweg des Sauerländer Gebirgsvereins verlaufen durch den Stadtteil. Das Angebot in mehreren Gerresheimer Sportvereinen reicht von olympischen Sportarten und Disziplinen bis hin zu Schach, Freizeit-, Breiten- und Hobbysport.

Zu den jährlichen Highlights, die auch über Gerresheim hinaus bekannt und beliebt sind, gehören das herbstliche Weinfest sowie der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende auf dem Gerricusplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.