Düsseldorf-Derendorf – Wohngebiet, Studentenviertel und gute Verkehrsanbindung

Derendorf ist einer von sechs Stadtteilen im ersten Stadtbezirk der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Die ist mit ihren zehn Bezirken knapp 220 km² groß. In den mehrere Dutzend Stadtteilen leben und wohnen 615.000 Einwohner. Derendorf gehört mit seinen 3,4 km² zu den kleinen Stadtteilen. Dementsprechend idyllisch ist auch das Umfeld für die rund 20.000 Einwohner. Mit etwa 5.800 je km² ist die Bevölkerungsdichte hier in Derendorf deutlich höher als diejenige in ganz Düsseldorf mit rund 2.800 je km². Der Hauptbahnhof Düsseldorf liegt vom Derendorfer Ortszentrum rund fünf Kilometer entfernt, und zum Flughafen ist es in etwa ebenso weit.

Derendorf hat sich seinen Charme aus den vergangenen Jahrzehnten bis in die heutige Zeit hinein, gegen Ende der 2010er-Jahre, weitgehend erhalten. Die gekonnte Mischung aus Großstadt einerseits und ruhigem, etwas abseits gelegenem Stadtteil andererseits wird von Bewohnern und Tagesbesuchern der Landeshauptstadt als wohltuend bis reizvoll empfunden. Die Lage zwischen den Düsseldorfer Stadtteilen Pempelfort, Unterrath und Mörsenbroich sichert eine geradezu erstklassige Verkehrsinfrastruktur. Derendorf ist mit S-Bahn, Straßenbahn, Schnell- und Nachtbussen sowie mit einer Vielzahl an Buslinien in enger Taktung an das Düsseldorfer Verkehrsnetz der Rheinbahn AG angebunden. Die drei Bundesstraßen B1, B7 und B8 sorgen mit ihrem Verlauf durch Derendorf für einen reibungslosen Durchgangsverkehr mit Anbindung an alle Autobahnen rund um Düsseldorf.

Die Besiedlungsgeschichte des heutigen Stadtteils Derendorf geht zurück bis in die Eisenzeit. Schon seit den 1380er-Jahren gehört der heutige Stadtteil zu Düsseldorf. Die Industrialisierung begann in den 1850er-Jahren, und damit auch die Anbindung an das Straßen- und Schienennetz der Landeshauptstadt. In der heutigen Zeit hat sich der Stadtteil mit seinen gepflegten, denkmalgeschützten Bauwerken zu einem vielgefragten Ausgehviertel entwickelt. Die Tannenstraße als Verbindungsstraße zwischen der Roßstraße und der Ulmenstraße ist mit ihren Nebenstraßen wie Füsilierstraße und Kanonierstraße streckenweise zu einer Flaniermeile geworden. Restaurants bieten eine abwechslungsreiche und internationale Küche, von deutsch über polnisch bis asiatisch. Für Studierende steht der HSD-Campus als neuer Flächen- und Gebäudekomplex der Hochschule Düsseldorf im Mittelpunkt von Derendorf. Dazu gehört seit einigen Jahren ein ganz neues, quirliges Studentenleben mit Kneipen, Cafés und Bistros sowie mit jeder Menge Fahrräder.

Während an den Werktagen eine teilweise hektische Atmosphäre herrscht, wirkt Derendorf am Wochenende sowie an Sonn-/Feiertagen ruhig und erholsam. Gepflegte Anliegerstraßen gehen nahtlos in bewaldete und begrünte Parkflächen über. Wer die schönen Orte in Derendorf aufsucht, der verliert sehr bald das Empfinden, sich in einer der deutschlandweit zehn größten Städte aufzuhalten. Genau dieser Mix ist der besondere Reiz an Derendorf.

3 Gedanken zu „Düsseldorf-Derendorf – Wohngebiet, Studentenviertel und gute Verkehrsanbindung

  1. Pingback: Düsseldorf-Golzheim – zentraler, alter Stadtteil am Rheinufer mit Wohnblocks und Häuserzeilen | ich-Duesseldorf.de

  2. Pingback: Düsseldorf-Pempelfort – Kulturmeile und viele Mietwohnungen | ich-Duesseldorf.de

  3. Pingback: Düsseldorf-Unterbilk – zentral, jung, einkommensstark – und das Stadttor | ich-Duesseldorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.